Dem Radsport stets verbunden

In den 1970er Jahren konnte Volker Tabaczek bereits als Teenager erste Erfolge als Radsportler verzeichnen. In den ’80ern wechselte er auf die Trainerbank und coachte junge Talente. Nach der Wiedervereinigung wandte sich Herr Tabaczek der Finanz- und Immobilienbranche zu. Dennoch vergaß er nie seine Leidenschaft für den Bahnradsport.

So nutzte er seine Kontakte zu US-Unternehmen, um auch diese für den Leistungssport zu begeistern. Infolgedessen begann die US Financial Group – eine in den USA ansässige Firmengruppe, der Volker Tabaczek zu jener Zeit angehörte – ab 2005 ein Sponsoring im Bahnradsport. Die Entscheidung hierfür war maßgeblich auf Volker Tabaczeks Verdienst zurückzuführen.

Die Zusammenstellung des Teams

Mit der US Financial Group als Hauptsponsor wurde 2005 ein professionelles Bahnradsportteam mit dem Namen US Financial Team gegründet. Das Hauptziel bestand darin, sowohl etablierte als auch junge, talentierte Athleten auf die Olympischen Spiele 2008 in Peking vorzubereiten.

Die sportliche Leitung des US Financial Teams übernahm Werner Otto, welcher bereits Volker Tabaczek trainierte. Dazu gesellten sich die beiden Trainer Uwe Freese und Emanuel Raasch, die beide international erfolgreiche Radsportler waren.

Der Kader des US Financial Teams setzte sich aus jungen talentierten sowie international erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern zusammen. Dazu zählten mehrfache Weltmeister, Olympiasieger sowie Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen, wie zum Beispiel Robert Bartko, Guido Fuls oder Sören Lausberg.

Sportliche Erfolge

Bereits kurz nach der Gründung der Mannschaft stellten sich die ersten sportlichen Erfolge ein. Bei den Deutschen Bahnradsportmeisterschaften 2005 in Hamburg gewann das US Financial Team in verschiedenen Disziplinen mehre Gold- sowie weitere Einzelmedaillen. Daneben wurden sie als erfolgreichstes Bahnradsportteam ausgezeichnet. Bei der Bahnradsportweltmeisterschaft 2005 in Los Angeles errang Robert Bartko den Weltmeistertitel im 4.000-Meter-Einzelverfolgungsfahren für sein Team.

Leider folgten in den darauffolgenden Monaten Unstimmigkeiten zwischen dem Deutschen Radsportverband und dem US Financial Team. Infolgedessen entschied sich Volker Tabaczek 2006 zu dem Schritt, seine Tätigkeit als Hauptsponsor zu beenden und somit das US Financial Team bedauerlicherweise aufzulösen.

Zukünftige Sponsoringprojekte im Leistungssport

Die Entscheidung sein Radsportteam aufzulösen, tat Volker Tabaczeks Liebe zum Radsport keinen Abbruch, er will als Sponsor zurückkehren. Gegenwärtig arbeitet er an neuen Sponsoringkonzepten, diese sollen international ausgerichtet sowie sportlich und wirtschaftlich zukunftsweisend sein.

Auf der einen Seite sollen sich für die Unternehmen, die Herr Tabaczek vertritt, neue Kommunikationsinstrumente zur weiteren Optimierung der Vermarktung ausgewählter Produkte und Dienstleistungen herausbilden, auf der anderen Seite sollen selbstverständlich die Sportlerinnen und Sportler gefördert werden. Es sollen verschiedene Winter- und Sommersportarten wie Boxen, Skifahren oder Biathlon unterstützt werden.

Natürlich wird sich Volker Tabaczek im Rahmen seiner neuen Sponsorentätigkeiten im Leistungssport auch dem Radsport annehmen. So ist für die Zukunft die Gründung eines Profiteams in den USA vorgesehen.